Shakespeare – gepinnt: Digitale Pinnwände mit Pinterest

Wieder einmal eine geniale Idee von Peter Jochum zum Einsatz von digitalen Medien im Deutsch-Unterricht.

peterjochum


IMG_1363.PNG
Jeder kennt die Pinnwand aus Kork. Sie ist beliebt als Requisit in Jugendzimmern oder Wohnküchen von Studenten-WGs.
An der Rückwand vieler Klassenzimmer befindet sich eine vergrößerte Variante davon. An meiner Schule, der @MarienschuleSb sind diese – liebevoll vom Hausmeister aus dicken Filzmatten ausgeschnitten und eigenhändig an der Wand verschraubt – zur Dokumentation und Veröffentlichung von Unterrichtsergebnissen wie Zeichnungen, Steckbriefen, Lernplakaten oder Wandzeitungen aus dem Klassenzimmer nicht wegzudenken.
Mit Pinterest lassen sich digitale Pinnwände kollaborativ erstellen, im Netz veröffentlichen und mit anderen teilen.

Was ist Pinterest?

Pinterest gibt es als Gratis-App oder Webanwendung. Es handelt sich um ein soziales Netzwerk, das im Vergleich zu eher „textlastigen“ Communities wie Facebook oder Twitter in erster Linie zum Teilen von Bilddateien gedacht ist. In dieser Hinsicht ist Pinterest mit Instagram vergleichbar. Während es bei Letzterem allerdings primär um kurze Statusmeldungen und „Echtzeitkommunikation“ geht, tritt bei Pinterest ein größerer Gestaltungswille zu Tage:

  • Bilddateien (selbsterstellte oder im Netz gefundene) können thematisch…

Ursprünglichen Post anzeigen 775 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: